Die Zeit Essay

296 Words2 Pages
Côme Arhanchiague alias [pic] Die Zeit Die Zeit ist eine überregionale deutsche Wochenzeitung, die erstmals am 21. Februar 1946 erschien. Seit dem 1. Juli 1996 gehört der Zeit -Verlag und somit die Zeit zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. Sie erscheint jeden Donnerstag; an Feiertagen wird der Erscheinungstag in der Regel vorgezogen. Erscheinungsort ist seit jeher Hamburg. Die Zeit unterhält Redaktionsbüros in Baden in der Schweiz, Berlin, Brüssel, Dresden, Frankfurt am Main, Moskau, New York City, Paris, Istanbul, Washington, D.C. und Wien. Korrespondenten der Zeit arbeiten in Neu-Delhi, Peking, Tel Aviv, London und Rom. Die Zeitung wendet sich an Zielgruppen mit gehobenem Bildungsstand, traditionell vor allem Akademiker bzw. Bildungsbürger. Ihre politische Haltung gilt als liberal. Sie pflegt die Debatte. Bei kontroversen Themen werden zur unabhängigen Meinungsbildung des Lesers zuweilen auch unterschiedliche Positionen gegenübergestellt. Die erste Ausgabe der Zeitung erschien am 21. Februar 1946 in einer Auflage von 25.000 Exemplaren als Blatt der sogenannten Lizenzpresse. Die verkaufte Auflage beträgt aktuell 519.573 Exemplare. Printausgabe Ressorts und Beilagen Die Redaktion mit über 100 festen Angestellten ist in elf Ressorts unterteilt (mit Leiter): • Politik, Bernd Ulrich • Dossier, Wolfgang Uchatius • Geschichte, Benedikt Erenz (ersetzt die bisherige Rubrik Zeitläufte) • Wirtschaft, Uwe Jean Heuser • Wissen, Andreas Sentker • Feuilleton, Jens Jessen und Moritz Müller-Wirth • Glauben & Zweifeln, Evelyn Finger • Reisen, Dorothée Stöbener • Chancen, Thomas Kerstan • Zeit der Leser, Wolfgang Lechner • Zeitmagazin, Christoph Amend Das Ressort „Chancen“ widmet sich den Themen Ausbildung und Beruf. Den redaktionellen Seiten folgt ein umfangreicher Stellenmarkt mit den Schwerpunkten

More about Die Zeit Essay

Open Document